Die christliche Taufe

Taufe
die christliche Taufe

Das christliche Ritual der Taufe gibt es schon seit der Entstehung des neuen Testaments. Dieses Ritual bedeutet die Aufnahme in die christliche Glaubensgemeinschaft und ist zugleich auch gleich ein Bekenntnis des christlichen Glaubens. Dieser Artikel soll allgemeine Informationen zu einer Taufe geben und den Ablauf der Taufe näher beschreiben.

Allgemeine Informationen zur Taufe

Wie bereits erwähnt ist die Taufe ein christlicher Ritus und soll die Aufnahme in die christliche Glaubensgemeinschaft symbolisieren. Gleichzeitig bedeutet die Taufe auch das Glaubensbekenntnis zum Christentum. Die Taufe wird mit dem Untertauchen in Wasser oder dem Begießen des Täuflings mit Wasser durchgeführt.

Das Wort Taufe stammt ursprünglich aus dem Griechischen und bedeutet untertauchen oder eintauchen. Man wird also mit dem Untertauchen bzw. mit dem Eintauchen in Wasser zum Christen gemacht. Die erste Taufe, die im Neuen Testament erwähnt wird ist die „Johannestaufe“. Dieser Johannes wurde auch Johannes der Täufer genannt. Er führte taufen im Fluss Jordan zur Vergebung der Sünden durch.

Auch Jesus wurde von Johannes dem Täufer getauft. In der heutigen Zeit wird die Taufe im Christentum meist schon im Kleinkind- bzw. Neugeborenen Alter durchgeführt und diese Taufe soll eben, wie bereits erwähnt, bewirken das der neue Erdenbürger auch ein Mitglied in der christlichen Glaubensgesellschaft wird.

Wie läuft eine Taufe ab?

Das Sakrament der Taufe dient der Aufnahme in die christliche Gesellschaft, also der Kirche.

Vorgespräch

Pfarrer
Pfarrer

Handelt es sich bei der Taufe wie heutzutage in den meisten Fällen um eine Kindstaufe, so findet vor der eigentlichen Taufe immer ein Taufgespräch mit den Eltern und dem oder den Paten des Täuflings statt. In diesem Gespräch spricht der taufende Pfarrer oder Diakon mit den Beteiligten und es werden alle Details durchgesprochen.

Auch die Bedeutung der Taufe wird in diesem Gespräch noch einmal angesprochen. In diesem Gespräch wird, sofern es eine Musik gibt, der musikalische Ablauf der Taufe besprochen.

Der Ablauf der eigentlichen Taufe

Vor der Kirche:

Der Pfarrer oder Diakon begrüßt vor dem Beginn der Taufe alle anwesenden Gäste. Die Eltern bitten den Pfarrer dann um das Sakrament der Taufe für ihr Kind und danach wird das Kind hinein in die Kirche getragen.

Wortgottesdienst

Nach der Begrüßung erfolgt der Wortgottesdienst. Es wird eine Lesung aus der Bibel vorgelesen. Diese Lesung wird in der Regel vorher zusammen von Pfarrer und Eltern ausgewählt. In diesem Wortgottesdienst werden ebenfalls Fürbitten vorgelesen. Diese werden oft selbst von den Eltern, Paten oder von anderen Gästen gestaltet.

Segenszeichen

Nachdem der Wortgottesdienst durchgeführt wurde, folgt der Segen. Der Pfarrer, die Eltern, die Paten und alle anderen anwesenden Gäste geben dem Kind mit der Hand ein Kreuzeichen auf die Stirn und segnen das Kind somit.

Anrufung der Heiligen

Danach werden die Heiligen angerufen. Es werden in diesem Ritual alle Heiligen, aber vor allem der Namenspatron des Kindes angerufen.

Weihe des Taufwassers

Im nächsten Schritt wird das Taufwasser geweiht. Dieses Wasser soll ein Zeichen der Reinigung und des Lebens darstellen. Es soll symbolisieren, dass das ewige Leben stärker als der Tod und die Sünde ist.

Absage an das Böse und Bekenntnis des Glaubens

Da ein Kind das noch nicht selbst sprechen kann, wird diese Absage des Bösen und das Glaubensbekenntnis von den Paten und Eltern vor allen Anwesenden für das Kind gesprochen.

Taufspendung

Taufbecken
Das Taufbecken

Danach wird die Taufe gespendet. Dem Kind wird dreimal das Taufwasser um die Stirn gelehrt und es werden die Taufworte gesprochen. Danach wird das Kind mit Charisma gesalbt. Während diesem Prozess wird die Taufkerze von den Paten gehalten und an der Osterkerze entzündet.

Abschluss der Tauffeier

Nach der Taufe beim Taufbecken geht der Priester zurück zum Altar. Es wird das Vater unser gebetet und die Eltern, Paten, das Kind und alle anderen Gäste werden gesegnet.

Abschließend kann gesagt werden, dass eine Taufe nicht nur ein christliches Ritual ist. Es ist auch ein sehr schönes und persönliches Familienfest am Beginn eines neuen Lebens. Mit einem Paten oder einer Patin hat ein Kind außer den Eltern dann auch noch weitere Begleiter und Helfer, die ihm im Leben zur Seite stehen können.

Mit der Aufnahme in die christliche Gemeinde hat das Kind auch die Gewissheit niemals alleine zu sein, sondern die Kirche immer als helfende Hand an der Seite zu haben.