Gotha: moderne, familienfreundliche Stadt mit Geschichte

Allgemeine Informationen und geschichtlicher Hintergrund

Flagge von Thürigen
Flagge von Thürigen

Die Stadt Gotha befindet sich, geografisch gesehen, fast mittig in Deutschland, im Bundesland Thüringen. Die Stadt blickt auf eine Geschichte zurück, die bis zur erstmaligen urkundlichen Erwähnung um das Jahr 775 zurückgeht.

Die kleine aber geschichtsträchtige Stadt hat heutzutage um 45000 Einwohner und wird von Süd nach Nord durch den Fluss „Flutgraben“ durchzogen. Die Stadt Gotha wurde als Gründungsstadt des deutschen Versicherungswesens bekannt. Im Jahre 1820 wurde, mit Gründung der bis heute erfolgreich tätigen „Gothaer Versicherung“, hierfür der Grundstein gelegt.

Der Vorläufer der heutigen sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD), die Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands (SAP), wurde 1875 in Gotha gegründet.

Sehenswürdigkeiten der Stadt Gotha

Schloss Friedenstein
Schloss Friedenstein

Die Sammelleidenschaft der vergangenen Gothaer Herzöge spiegelt sich heutzutage im „Herzoglichen Museum“ wieder. Die beeindruckende Architektur des Anwesens aus den 1860er Jahren ist erstaunlich gut erhalten. Dank großzügiger Investitionen des Landes Thüringen und der Stadt Gotha konnte das Museum 2013 von Grund auf renoviert werden.

Das Museum beherbergt Kunstschätze aus nahezu allen Epochen, von der Antike bis zum 18. Jahrhundert. Die ägyptischen Mumien, antiken Schmuckstücke, Vasen aus Asien oder Gemälde aus Europa sind für Erwachsene und Kinder eine interessante und spannende Sehenswürdigkeit. Das Herzogliche Museum befindet sich abseits des eigentlichen Schlossbereichs auf dem Gelände des Schloss Friedenstein.

Das barocke Schloss Friedenstein ist ganz sicher das wichtigste historische Wahrzeichen Gothas und Zentrum für eine Vielzahl an Veranstaltungen. Der älteste Englische Garten Europas befindet sich auf dem beeindruckenden Anwesen, genau wie das älteste vollständig erhaltene Schlosstheater der Welt, das Ekhof-Theater.

Innerhalb der Schlossmauern existieren zwei Museen, das „Schlossmuseum“ und das „Museum der Natur“. Das Schlossmuseum umfasst mehrere Bereiche des Schlosses, welche Einblick in das Leben der Herzoge zur Barockzeit und den damaligen Einrichtungs- und Lebensstil geben. Seit 2010 befindet sich das Museum der Natur im Westturm des Schlosses.

Bei dieser Dauerausstellung dreht sich alles um einheimische und wilde Tiere. Die Ausstellungen sind kindgerecht gestaltet und sollen kleinen Besuchern einen pädagogischen Nutzen bieten.
Ringsum das Schloss befindet sich ein riesiger Schlosspark, der mit zahlreichen Pavillons und Seen, zum Schlendern, verweilen und genießen einlädt.

Veranstaltungen

Jährlich (im August 2018 bereits zum 18. Mal) findet innerhalb der Mauern Schloss Friedensteins das beliebte Barockfest statt. Handwerker aus der Stadt und der Region präsentieren hier die Geschichte ihres jeweiligen Handwerkes. Um das barocke Gefühl wenigstens für die Zeit des Festes zu leben, sind die Schausteller, Dienstleister und Betreiber der zahlreichen Verpflegungsstände in passenden altertümlichen Gewändern gekleidet.

Neben den interessanten Ständen und Informationen erwarten Besucher auch musikalische Darbietungen und zum krönenden Abschluss des ersten Abends ein großes barockes Feuerwerk. Wer als Besucher vollständig in die barocke Lebensweise eintauchen und mitmachen will, kann sich an einem der zahlreichen Kostümverleihe für die Zeit des Festes entsprechend ausstatten.

Eine weitere Veranstaltung ist die Museumsnacht (meist im Oktober), die ab Einbruch der Dunkelheit mit einem Lampion-Umzug für Kinder beginnt. Nach diesem Spektakel für die Kleinen öffnen die Gothaer Museen ihre Tore für eine nächtliche Besichtigung. Neben den bereits erwähnten Museen Schloss Friedensteins und dem Herzoglichen Museum, öffnet auch das Versicherungsmuseum in der Bahnhofsstraße seine Pforten.

Dies bietet Besuchern Einblick in die Ursprünge des deutschen Versicherungswesens.  Auch für die Kinder der Stadt und Region ist gesorgt. Das Schloss Friedenstein veranstaltet in den Sommermonaten jährlich ein Kinderfest. Die Kleinen können sich bei zahlreichen Aktivitäten wie Spielen im Freien, einem Fahrradparcours oder beim Drehen am Glücksrad amüsieren.

Kindermalerei
Kinderschminken

Faszinierend sind die ausgestellten Nachbildungen von wilden und heimatlichen Tieren. Beim Kinderschminken können sich die kleinen Besucher selbst in das jeweilige Lieblingstier verwandeln, während sich die Eltern bei einem Kaffee oder einer kulinarischen Leckerei untereinander austauschen.

Ausflüge und Aktivitäten

Die Stadt Gotha und die Region ist umringt von drei „Hausbergen“ (im Nordwesten der Krahnberg, im Südosten der Seeberg und im Südwesten der Boxberg). Die wundervolle Natur kann auf vielen gut ausgebauten, ausgeschilderten Wander- und Fahrradwegen erkundet werden. Das Naturschutzgebiet „kleiner Seeberg“ ist besonders erwähnenswert.

Das Gebiet enthält Interessantes für die ganze Familie, beispielsweise wilde und einheimische Tiere im Streichelzoo oder viele Abenteuerspielplätze. Die Stadt selbst bietet seinen Besuchern zahlreiche Freizeitaktivitäten wie ein Stadtbad, einen Tierpark und mehrere Sportstätten. Sportlich Aktive können sich bei Tennis, Fußball, Pferdesport oder Schießsport körperlich betätigen.

Die Region Gotha – für jeden das Passende

Man kann ohne schlechtes Gewissen behaupten, dass die Stadt Gotha und Region für jedermann etwas zu bieten hat. Familienfreundlich, traditionell und aktiv präsentiert sich die kleine Stadt in der „Mitte Deutschlands“.